Veranstaltung:: Die Zukunft der regionalen Landwirtschaft

  • Veröffentlicht am: 26. August 2022 - 16:58

img_4612.png

Foto: GRÜNE Garbsen (Dirk Grah, Djenabou Diallo-Hartmann, Miriam Staudte v.l.n.r.)

Die Veranstaltung im Bürgerhaus Bissendorf am 26. August 2022 ist auf ein großes Interesse gestoßen. Mehr als 30 Menschen nahmen an der lebhaften Podiumsdiskussion teil.

Darunter waren auch viele Vertreter*innen aus der Landwirtschaft.

Auf Einladung unserer Direktkandidatin Djenabou Diallo-Hartmann waren die argrarpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, Miriam Staudte und der Regionsabgeordtene sowie Landwirt, Dirk Grahn, zu Gast.

Zunächst berichtete Miriam Staudte über die aktuelle Situation und den Fakt, das inzwischen jeder fünfte landwirtschaftliche Betrieb schließen musste. Aus unserer Sicht gibt es viel zu tun, um die landwirtschaftlichen Betriebe mit all seinen Facetten und unterschiedlichen Bedürfnissen weiterzuentwickeln. Die Diskussion zeigte wie vielschichtig diese Thematik ist und dass es keine pauschale Lösung für alle geben kann. Wichtig sind aber Rahmenbedingungen, die zukunftsorientiert und nachhaltig sind.

Staudte stellte der GroKo zudem ein schlechtes Zeugnis aus: In Sachen Klimaschtutz, insbesondere der Umsetzung des "Niedersächischen Weges", passiert nur wenig. Auch muss dringend etwas geschehen. 

Die Veranstaltung war geprägt von einem lebhaften und fairen Diskurs. "Dieser direkte Austausch auf Augenhöhe war mir sehr wichtig", betonte Diallo-Hartmann.

 

Hintergrund:

Unsere Landwirt*innen leisten mit ihrer täglichen Arbeit einen wertvollen und unverzichtbaren Beitrag zur Ernährungssicherheit. Knapp zwei Drittel der Fläche Niedersachsens werden landwirtschaftlich genutzt. Die Land- und Ernährungswirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige Niedersachsens. Landwirtschaft prägt unser Landschaftsbild, den Zustand unseres Wassers, unserer Böden und unseres Klimas sowie die wirtschaftliche und soziale Struktur unserer ländlichen Räume. Die Agrarpolitik der letzten zwei Jahrzehnte mit ihrer starken Weltmarktorientierung hat die Landwirtschaftsbetriebe in die fatalen Spirale des Wachsens oder Weichens gezwungen.

Auch die Umwelt leidet unter der intensiven landwirtschaftlichen Produktion: Unser Grundwasser ist in großen Teilen des Landes zu stark mit Nitrat und Pestiziden belastet, die einst abwechslungsreiche Kulturlandschaft ist zur Agrarsteppe degradiert, in der selbst robuste Tier- und Pflanzenarten immer weniger Lebensraum finden. Wir GRÜNEN stehen für eine bäuerliche Landwirtschaft, die nachhaltig und tiergerecht arbeitet. Für gute Lebensmittel von artenreichen Feldern, Wiesen und Weiden und von gesunden Tieren. Hergestellt von Bäuer*innen, die damit ein gutes Einkommen erzielen. Immer mehr Menschen wollen regionale, klimafreundliche und gesunde Lebensmittel kaufen.

Die Zahl der Betriebe, die sich umorientiert haben hin zu diversifizierten Betriebsstrukturen, bleibt gering. Es fehlen vielerorts wertschöpfende lokale und regionale Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen. Aber immer mehr Landwirt*innen sind entschlossen, diesen Weg zu gehen. Dabei wollen wir GRÜNE sie unterstützen.

An der Veranstaltung sind alle interessierten Bürger*innen aus dem Wahlkreis Garbsen/Wedemark herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Der Zugang zum Bürgerhaus ist barrierefrei.