Lebenswertes Garbsen

 

Soziale Gerechtigkeit

  • Gerechte Verteilung öffentlicher Mittel
  • Schaffung von mehr versicherungspflichtigen Arbeitsplätzen
  • flexiblere Arbeitszeiten im Öffentlichen Dienst
  • Beratungs-, Betreuungs- und Qualifizierungsangebote erhalten und verbessern
  • Soziale Stadt
  • Förderung von bezahlbaren Sozialwohnungen
  • Förderung der Tafel
  • Öffentliches Angebot von übriggebliebenen Restaurant-Essen
  • Runder Tisch: Lebensmittelverschwendung
  • Abbau der Bürokratie bei Anträgen von Bedürftigen
  • Lernmittelfreiheit für Schulkinder und Azubis
  • kostenlose SchülerInnen-Fahrkarte

 

Von der Kindheit bis zum Seniorenalter

  • Begrüßungspaket für junge Eltern
  • flexible Betreuungsangebote in Kitas und Hortplätzen
  • dritte Kraft in den Krippen
  • Kinderbetreuungsangebote in den Ferien
  • Angebote für Alleinerziehende 
  • Verbesserung des Freizeitangebots für Jugendliche
  • Ausbau von Freizeit/Spielplatzbereichen, neue Mitte als kultureller Mittelpunkt
  • Nachbarschaftstreffs in allen Stadtteilen - nach dem Vorbild "Wohnwinkel"
  • wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten erhalten oder Einkaufsdienste etablieren
  • wohnortnahe ärztliche Versorgung erhalten bzw. ausbauen
  • Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und alternative Fahrdienste anbieten
  • altengerechte Wohnungen, Wohngemeinschaften, Mehrgenerationenhäuser
  • betreutes Wohnen muss vorrang vor Serniorenheim haben
  • Vernetzungen aller Einrichtungen der Altenhilfe und Altenpflege (Stadt, Region, kirchliche und freie Träger, Vereine etc.)

 

Bildung - ein Grundrecht!

  • möglichst frühe Sprachförderung (insbesondere bei Migranten)
  • Förderung von Ganztagsschulen
  • Abbau der Bürokratie in den Schulen (Dokumentationspflichten)
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben
  • Unterstützung von Qualifizierungsmaßnahmen, (z.B: Jugendwerkstatt)
  • Gleiche Bildungschancen für Alle 
  • Einführung von Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskursen an Schulen
  • Förderung der dualen Ausbildung
  • Förderung des Fachkräftenachwuchses
  • Förderung des SPRINT-Programms bei Flüchtlingen
  • Grüner Campus für Garbsen
  • Aktionen mit JANUN (Jugend-Aktions-Netzwerk-Umwelt-und-Natur Hannover)
  • Schulung von Medienkompetenz

 

Gesundheit

  • Förderung von regionalen und Bio- Produkten in Kantinen
  • Schulobst-Programm
  • Angebot von vegetarischem Essen in Kitas und Schulmensen
  • Anregung von Kochkursen in Schulen (gesund, umweltfreundlich)
  • Anregung von regelmäßigen Bewegungseinheit an Schulen
  • Verbindliche Erste-Hilfe-Kurse in Schulen inkl. Auffrischungskurse
  • Verbesserung der Altenpflege in städtischen Seniorenheimen (mehr und besser qualifiziertes Personal)
  • Förderung von Projekten für altersgerechtes Wohnen

 

Kommunikation & Miteinander

  • Errichtung einer attraktiven Infrastruktur für Studierende (Grüner Campus)
  • Gestaltung der „Neuen Mitte“ als kultureller Mittelpunkt
  • Förderung der regionalen Versorgung und kleiner, lokaler Läden
  • Initiierung von sozialen Netzen als Hilfe zur Selbsthilfe
  • Förderung der Vereine

 

Sicherheit

  • Bestärkung und Ausweitung der Arbeit des Präventionsrates
  • Förderung und Erhaltung der aufsuchenden Sozialarbeit verstärken (Projekt X)
  • Ausbau des Amtes der Schiedsleute, Ausbildung von Konfliktlotsen
  • Einführung von Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskursen an Schulen
  • Verhinderung von Massenüberwachung 
  • Schaffung eines Datenschutz-Beauftragten (Beratung, Aufklärung, Hilfe bei Cyber-Mobbing u.ä.)
  • Föderung der Einbruchsprävention

 

Integration

  • Schaffung von Anreizen zum Anstellen von Geflüchteten
  • Sprachförderung, Wertevermittlung und praktische Lebenshilfe als Schwerpunkt in Kitas und Grundschulen
  • Initiierung von „Patenschaften“ für Neuankömmlinge an Schulen
  • Förderung von gemeinsamen Aktivtäten und Veranstaltungen mit ausländischen Mitbürgern*innen
  • spezifische Beratung und Hilfe für ältere Migrant*innen