Demo gegen Großbordell in Garbsen

  • Veröffentlicht am: 16. Februar 2017 - 17:56
Frauen demonstrieren gegen geplantes Großbordell
Foto: Initiative gegen Großbordell Garbsen

Ein partei- und fraktionsübergreifendes Bündnis aus Gabsener Frauen hat am alten Praktikermarkt gegen ein mögliches Großbordell demonstriert.

Rund 60 Frauen und auch Männer zeigten mit Transparenten und Schildern ihre ablehnende Haltung. Hintergrund: Ein Investor hatte zuvor eine sogenannte Bauvoranfrage für solch ein Mega-Schäferstündchen-Betrieb gestellt. Aus Sicht der "Initiative gegen Großbordell Garbsen" sei das Vorhaben nicht nur menschenverachtend, sondern auch für die junge Universitätsstadt Garbsen eher negativ zu sehen. Hinzukommen die Sorgen und Ängste von Anwohnern, Eltern und Hausbesitzer.

An etlichen Orten in Garbsen liegt zudem eine Unterschriftenliste aus.

Von der Stadt Garbsen heißt es zwischenzeitlich, dass man weiterhin intensive Gespräche mit Investoren führe. Als Kommune ist die Stadt jedoch rechtlich verpflichtet, diese Bauvoranfrage zu beantworten. Der Anfrage musste entsprochen werden, baurechtliche Versagungsgründe lagen nicht vor, heißt es. Dabei ist ausschließlich geprüft worden, ob das Projekt baurechtlich zulässig wäre. Ein Bauantrag ist nicht gestellt. Ob überhaupt ein Bauantrag gestellt wird, ist offen, heißt es von der Stadt weiter.