Lärm macht krank!

  • Veröffentlicht am: 12. September 2014 - 16:29

Diskussionsanregung

Lärm als großes Umweltproblem steht bei den Grünen "schon immer" auf der Agenda - aber leider ist das Thema ein sehr dickes Brett, das zu bohren mühselig und unbeliebt ist! Spätestens seit es die Verpflichtung gibt, dass die Kommunen Lärmminderungspläne aufstellen müssen, wissen alle, dass der Lärm ein Problem ist. Leider sind in Niedersachsen die Kompetenzen so verteilt, dass die Kommunen den Lärm feststellen müssen - aber alles was über die Kommunegrenzen geht, können sie nicht beeinflussen!Ob Flugzeuge, Bundesstraßen, Autobahnen, Schienenverkehr: Die Verantwortlichen haben es gar nicht nötig, sich mit den kleinen Kommunen abzugeben! Dazu kommt, dass es die Vorgängerregierung des Landes geschafft hat, große Teile der ehemals vorhandenen Umweltkompetenzen auf Ministeriumsebene zu zerschlagen, sodass die Zahl der MitarbeiterInnen im Umweltministerium, die sich mit diesem Thema beschäftigt und die Kommunen unterstützen kann, verschwindend gering ist!

Hierzu eine Diskussionsanregung, die alle OV und der Parteirat der Region aufgreifen sollten:

Viele Gemeinden haben (leider) keine für das Thema Lärm qualifizierten SachbearbeiterInnen, aber in der Region sitzt Sachverstand zum Thema Lärm, soweit es um industrielle Lärmquellen geht. Ergänzend könnte die Region zusammen mit dem Land gegenüber "überkommunalen Lärmverursachern" energischer auftreten, als es die einzelnen Kommunen könnten. Wir sollten also überlegen, ob hier nicht Teilkompetenzen zur Lärmminderung an die Region abgegeben werden können. Einzelheiten / Bedingungen / Finanzierung wären zu diskutieren!

Hans-Peter Wendorff / OV Garbsen

Themen: